Freitag, 17. November 2017

Novemskalender 2017 - 17. Türchen

(Bildrechte liegen beim Verlag)



Kein Tag mehr ohne dich von Claire Contreras + eine Buchhülle


Inhalt

 Das Leben ist schmerzhaft und viel zu kurz. Aber es kann auch wunderschön sein, weiß Elle, und beginnt ein Jahr nach dem Tod ihres Verlobten die Scherben ihres Lebens zusammenzusetzen. Nur um sich gleich vor neuem Schmerz schützen zu müssen, als plötzlich ihre erste Liebe Oliver wieder vor ihr steht und eine zweite Chance will. Das letzte Mal brach er ihr das Herz. Diesmal werden nicht einmal mehr Scherben übrig bleiben, wenn er sie erneut verlässt. Und doch fühlt Elle sich in seinen Armen etwas weniger zerbrochen …


Gewinnspielfrage

  Ohne was oder wen wollt ihr keinen Tag mehr sein?


 
Teilnahmebedingungen
1.Frage auf dem Blog in den Kommentaren beantworten   
2. Die Deko gehört nicht zum Gewinn. 
3. Ihr seid über 18 Jahre alt und habt einen Wohnsitz in Deutschland   
4. Ihr erklärt euch im Gewinnfall bereit, namentlich auf dem Blog genannt zu werden - Zeit ist immer eine Woche. Am 1.11. habt ihr dann Zeit bis einschließlich 7.11. , beim 2.11. habt ihr Zeit bis einschließlich 8.11. etc. So haben alle die Möglichkeit immer teilzunehmen, auch wenn sie am Wochenende, oder unter der Woche nicht ins Internet kommen. - Für auf dem Postweg verloren gegangene, oder beschädigte Gewinne haften wir nicht. - Ihr müsst keine Follower werden, aber wir würden uns natürlich trotzdem freuen, wenn euch unsere Seite (HIER geht es zur passenden Facebookseite) gefällt.  
5. Wenn ihr eine Kontaktmöglichkeit hinterlassen habt, dann melde ich mich bei euch, ansonsten meldet ihr euch bitte innerhalb von einer Woche. 
6. Den Gewinner werde ich unter diesem Beitrag Posten und noch einmal auf der Gewinnerliste

Mittwoch, 15. November 2017

Novemskalender 2017 - 15. Türchen

* Quietsch *

(Bildrechte liegen beim Verlag)


Alphadrache (signiert) - Das fulminante Finale der erotischen Liebesroman - Reihe von Sandra Henke

( Den Roman kann man einzeln lesen, da jeder Band eine neue Liebesgeschichte enthält. Allerdings kommen auch Charaktere der anderen Bände darin vor. )


Inhalt

Nachdem der attraktive Schotte Liam in einen Werdrache verwandelt wurde, sucht er Hilfe bei den Gestaltwandlern der Dark Defence. Dort trifft er auf die Vampirin Rafaela. Sie spürt vom ersten Augenblick an eine starke Anziehungskraft, aber selbst ihresgleichen meiden sie, denn sie bringt jedem, den sie liebt, den Tod. Doch auch Liam entbrennt in Leidenschaft zu ihr, aber Liebe gehört gewiss nicht zu dem düsteren Plan, den er heimlich verfolgt.


Gewinnspielfrage

  Hast du schon ein Buch von Sandra Henke gelesen und kannst mir eines besonders empfehlen?
 



 
Teilnahmebedingungen
1.Frage auf dem Blog in den Kommentaren beantworten   
2. Die Deko gehört nicht zum Gewinn. 
3. Ihr seid über 18 Jahre alt und habt einen Wohnsitz in Deutschland   
4. Ihr erklärt euch im Gewinnfall bereit, namentlich auf dem Blog genannt zu werden - Zeit ist immer eine Woche. Am 1.11. habt ihr dann Zeit bis einschließlich 7.11. , beim 2.11. habt ihr Zeit bis einschließlich 8.11. etc. So haben alle die Möglichkeit immer teilzunehmen, auch wenn sie am Wochenende, oder unter der Woche nicht ins Internet kommen. - Für auf dem Postweg verloren gegangene, oder beschädigte Gewinne haften wir nicht. - Ihr müsst keine Follower werden, aber wir würden uns natürlich trotzdem freuen, wenn euch unsere Seite (HIER geht es zur passenden Facebookseite) gefällt.  
5. Wenn ihr eine Kontaktmöglichkeit hinterlassen habt, dann melde ich mich bei euch, ansonsten meldet ihr euch bitte innerhalb von einer Woche. 
6. Den Gewinner werde ich unter diesem Beitrag Posten und noch einmal auf der Gewinnerliste


Dienstag, 14. November 2017

Federleicht - Die kreative Schreibwerkstatt von Barbara Pachl- Eberhart

(Bildrechte liegen beim Verlag)

Broschiert: 384 Seiten
Verlag: Integral
ISBN: 978-3778792797
Preis: 19. 99 Euro (hier kaufen)
-Rezensionsexemplar-



Klappentext


Den inneren Reichtum auf Papier bringen
Losschreiben, wenn die Seele drückt. Schreiben, wenn die eigene Meinung einen Platz haben will. Schreiben, um kostbare Momente festzuhalten und Erinnerungen wachzuküssen ... Schreiben kann ganz einfach sein – und das Leben auf ungeahnte Weise bereichern.

Barbara Pachl – Eberhart führt sie vom ersten, federleichten Schreibschritt bis hin zur Veröffentlichung eigener Texte. Die kostbare Nebenwirkung: Jede Art des Schreibens stärkt eine Facette ihrer Lebenskraft. So ist nicht nur der fertige Text das Ziel – sondern auch ein Leben, das von ihrer eigenen Stimme getragen ist: freudvoll, sinnerfüllt, kreativ.

Mit über einhundert motivierenden Übungen.


Meine Rezi


Für dieses Buch habe ich länger gebraucht, als für die meisten anderen. Dies hat mehrere Gründe. Zum einen Kann man mit diesem Buch arbeiten, ob man es direkt macht und über mehrere Wochen liest oder ob man das Buch erst liest und dann damit arbeitet. Für das direkte arbeiten mit dem Buch empfehle ich Ruhe. Für das hinterher mit dem Buch arbeiten ist das Inhaltsverzeichnis extrem empfehlenswert. Allerdings empfehle ich da das Inhaltsverzeichnis das am Ende steht. Denn es ist etwas ausführlicher, als das am Anfang. Ich empfehle hier ersteres. Es wird sie überraschen, was sie alles über sich herausfinden. Ich selber war begeistert. Dafür das es eine sehr trockene Angelegenheit über Tipps, Tricks und Motivationen des Schreibens zu schreiben, schafft Barbara Pachl – Eberhart es weniger Theoretisch klingen zu lassen, indem sie euch einfach mitmachen lässt. Zum anderen musste ich nach kürzeren Abschnitten immer wieder das Buch zur Seite legen. Nicht, weil es langweilig war, sondern weil soviel Input kam. Man selber muss das, was man liest ja auch verstehen.
Manche Dinge verstand ich nicht so, bis mir bewusst wurde „ Ey, das hast du doch selber gemacht.“. Ich selber habe früher geschrieben. Nur für mich. Ich denke, dass das Schreiben eine Art Therapie sein kann. Es ist doch genauso beim reden. Je öfter du über etwas redest, desto einfacher fällt es dir darüber zu reden. Genauso geht es einem mit dem Schreiben. Man schreibt sich etwas von der Seele. Ob dies nur für euch oder auch für andere ist, das entscheidet ihr ganz alleine. Aber, wenn ihr nicht möchtet das irgendjemand eure Gedanken lesen kann, wird es schon etwas schwieriger. Besorgt euch ein abschließbares Tagebuch oder speichert auf eurem PC ein unbedeutend klingendes Dokument. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, was mich begeistert. Ich denke dies ist nicht so einfach bei einem theoretischen Buch.
Ich hatte allerdings trotzdem ein paar Schwierigkeiten bei dem Teil mit den Gedichten. Ich kann euch natürlich sagen, dass niemand verpflichtet ist alle Übungen zu machen. Das ist selbstverständlich. Aber man kann nur dazugewinnen. Man kann es sich eben nicht immer einfach machen. Meine Gedichte klangen früher so: „ Träume sind wie Schäume“. Ich habe für Männer Gedichtet, die ich süß fand. Ich bin froh, dass ich nicht mehr weiß, wie die Gedichte lauteten. Ansonsten wäre es wohl peinlich und witzig zugleich. Es gibt da aber noch zwei oder drei normale Gedichte von mir. Man merkt also, man überrascht und erinnert sich durch dieses Buch selbst.
Manche Stellen in diesem Teil bestätigten mich in meiner Abneigung gegen Gedichte, Poetry Slam und Haiku. Andere Stellen dagegen stellten dies infrage. Doch ich bin ehrlich: So wirklich etwas damit anfangen kann ich nicht. Ich bin eine Träumerin und habe doch den Wunsch nach etwas das Sinn ergibt. Ich kann es ja anders Schreiben:

An das Gedicht
ich sehe dich nicht
ich spüre dich nicht
du erreichst mich nicht
also wage ich mich nicht
an das Gedicht.

Nicht das ich bei diesem Talent doch noch Dichterin und berühmt werde. Man kann ja nie wissen.

Trotz das ich mit diesem Teil im Buch eher weniger anfangen konnte, war er gut erklärt und auch wenn die Übungen hier nicht jedermanns Sache ist, waren sie wirklich interessant und einige brachten mich sogar zum lachen. Man merkt, dass das Schreiben ein Gefühl ist. Wie man seinem Gefühl Ausdruck verleiht, das bleibt jedem selber überlassen.

Nach jedem Thema gibt es immer eine kurze Zusammenfassung. Und für die ganz verrückten empfehle ich für dieses Buch sogar einen knalligen Textmarker. Hätte ich einen zur Hand gehabt, hätte ich nicht nur markiert, sondern auch gemalt und geschrieben. Der Marker macht das Nachschlagen vielleicht noch etwas einfacher, zusätzlich zur Inhaltsangabe.
Die Übungen zu den verschiedenen Stimmungen fand ich sehr interessant. Diesen Teil benutzt man nicht nur in der Schreib- oder Denkphase, sondern auch in der Psychologie. Wenn man negative Gedanken hat, nimmt man diese Haltung ein. Versuch mal eine positive Haltung einzunehmen, wenn du wütend bist. Es wird deine Stimmung automatisch heben. Oft geben wir unsere Gefühle durch die Haltung und die Art wie wir etwas tun wieder. Also werde zu verschiedenen Menschen, wenn du schreibst.

Auf eine gewisse Weise sind wir Blogger also auch Autoren. Wir bringen dadurch vielleicht kein 300 Seiten Buch auf den Markt. Aber wir machen uns Gedanken (auch wenn es Gedanken zu anderen Büchern oder Themen sind). Wir schreiben, was wir darüber denken, in unserer eigenen Stimme (authentisch). Und im Idealfall werden wir deshalb gerne gelesen. Ich habe mich nie als Autorin gesehen. „Ich rezensiere doch nur“ sind da eher meine Gedanken gewesen. Doch auch wenn ich „nur“ rezensiere, mache ich mir über jede Rezension meine Gedanken. Während des Lesens und danach. Meist lasse ich eine Nacht verstreichen, bis ich diese dann schreibe. Aber es gibt dann Momente, wo ich im Bett, Nachts um drei die Rezension in meinem Kopf schreibe. Sie ist meist wunderbar, die Beste …...Und am nächsten Morgen ist sie weg.
Wenn ihr genauso seid, wie ich, braucht ihr unbedingt ein Notizbuch oder ein Diktiergerät. Das hilft vielleicht auch Buchautoren, wenn sie eher zu den verwirrten Persönlichkeiten beim Schreiben gehören. Man hat die Geschichte im Kopf, kann sie dem Diktiergerät erzählen und danach abtippen und korrigieren etc. Für mich selber wäre das wohl die Beste Wahl. Ich bin eine sehr verwirrte Persönlichkeit. Und trotzdem sagen mir einige Leute das sie ein Buch von mir erwarten. Wer weiß? Vielleicht bekommen sie dieses irgendwann. Einen guten Helfer habe ich ja nun in meiner Hand.


Mein Fazit


Barbara Pachl- Eberhart hat hier einen beeindruckendes Buch zum Thema „Schreiben“ geschrieben. Mit ihrem tollen Schreibstil füllt sie dieses Theoretische Buch mit Liebe und Freude und lässt es dadurch kein bisschen langweilig wirken.


Federleicht - Die kreative Schreibwerkstatt von Barbara Pachl - Eberhart bekommt von mir 


>>>>> 5 von 5 <<<<< möglichen Herzen